home _ _ about _ _ contact _ _ FAQ _ _ recipe index _ _ Blogroll

20. April 2014

Workspace update ~ early lilac blossoms ~ easter dessert recipe


Mitten in den Osterfeiertagen möchte ich euch auch noch rechtzeitig frohe Ostern wünschen und euch noch gern ein ganz besonders leckeres Rezept verraten! Nämlich das, was es bei unserem Osterbrunch zur Nachspeise gegeben hat! Luftig leicht, nicht zu süß und dabei eher kalorienreduzierter als so manch anderes süße Mahl. Es ist wunderbar vorzubereiten und schmeckt einfach himmlisch :) Beim Anrichten für die Bilder ich ein paar Fliederzweige dazugestellt! Bevor er ganz verblüht (ich glaub so früh hatte der Flieder im Garten noch nur geblüht!) hab ich mir noch ein paar Zweige vom Strauch abgezwickt und in der Wohnung dekoriert. Ich mag den Duft soooo gern...
Aber nun wieder zurück zum Kulinarischen! Hierfür benötigt ihr nur wenige Zutaten und seid außerdem ratzfatz fertig! 
Griechische Joghurtcreme mit Beerenreduktion
{ Rezept für 8 Gläser }

400g griechischer Joghurt 10% Fett
1 Pkg gemahlenen Gelatine weiß
½ Becher Schlagobers 
30 g grob gehackte Pistazien
3 El Honig
20 g Staubzucker
Saft von 2 Orangen

Für die Reduktion:
150 g TK-Himbeeren 
150 g TK-Erdbeeren
30 g Kristallzucker
Saft einer Orange
Zubereitung:
Den Orangensaft in der Mikrowelle leicht erhitzen und die gemahlene Gelatine sowie den Zucker darin auflösen. Rühren bis der Saft abgekühlt ist und die Gelatine zu stocken beginnt. Das Joghurt in eine Schüssel geben und mit dem Honig verrühren. Nun die abgekühlte  noch flüssige Orangen - Gelatinemasse in das Joghurt rühren bis sich die beiden zu einer cremigen Konsistenz verbunden haben, die gehakten Pistazien ebenfalls unterrühren. Das ganze für ca 30 min in den Kühlschrank stellen. Nun in einer separaten Schüssel den Schlagobers steif schlagen und danach gleich vorsichtig mit einem Spatel unter die Joghurtcreme heben. Die Masse in 8 Gläser gleichmäßig aufteilen, dabei darauf achten, dass jedes Glas nur zu ⅔  befüllt wird. Die Gläser nun mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am darauffolgenden Tag die Beeren mit dem Zucker und dem Orangensaft in einem Topf erhitzen und bei niedriger Flamme ca 5 Minuten köcheln lassen, bis sich die Beeren aufgelöst haben und musartig sind. Durch ein feines Sieb passieren, um so die Körnchen von dem Fruchtfleisch zu trennen. Anschließend den körnchenlosen Saft weitere 15 Minuten bei wenig Hitze köcheln lassen, dabei immer wieder mal umrühren. Wenn der Beerensaft beginnt dickflüssig vom Löffel zu rinnen, von der Herdplatte nehmen und nach dem Abkühlen auf die 8 Gläser verteilen und anrichten. 
 
Aber nicht nur im süßen Sektor gibts was Neues sondern auch bei meinem Arbeitsplatz! Da ich aufgrund meines zweiten Standbeins, der femininen Portraitfotografie, einfach einen großen Bildschirm zum retuschieren benötigte, hab ich mir nach langem Überlegen einen iMac geleistet und die Entscheidung seitdem keine Sekunde bereut! Es macht einen riesengroßen Unterschied an einem 27 '' Monitor Haut zu retuschieren als an einem kleinen Laptop Monitor. Nun sieht man von meinem Schreibtisch zwar nicht mehr so viel, aber das Arbeiten erleichtert mir die Neuanschaffung ungemein, und darauf kommt es im Endeffekt an. Da ich generell im Moment viel Zeit an meinem Plätzchen verbringe und zum Typ Frau gehöre, der schnell "Fußkalt" ( wie mein Mann zu sagen pflegt) wird, zog neben oder besser gesagt unter dem PC auch ein wunderschöner Teppich ein. Er ist von der Größe her absolut perfekt, denn er steht nirgends über.  Das besondere an dem Teppich sind aber eigentlich die eingewebten Goldfäden! Ich musste ihn einfach haben, passt er nun mal einfach ideal zu meinem Gold abgesprühten Tolix. Nun sitz ich viel entspannter hier und habe immer warme Füßchen... Hach, fein :) Er ist von meinem Lieblingslabel Broste Copenhagen und gefunden hab ich ihn hier.
 
 
Ich genieß dann noch ein kleines Gläschen meines Desserts bevor ich anfange meine Koffer zu packen! Morgen geht es nämlich für mich und meine Mädels ab nach Paris! Ich freu mich schon sehr  auf unseren Städtetrip.. Bummeln, shoppen, flanieren, shooten, fein Essen gehen u.v.a.m steht am Plan. Ich hoffe das Wetter meint es gut mit uns! Auf Instagram werde ich euch übrigens immer wieder ein Stück durch die Stadt der Liebe mitnehmen um euch auf dem Laufenden zu halten. Ein eigenes Posting über meinen Paris Trip wird es dann mit vielen Bildern nach meiner Rückkehr aufm Blog geben...  
Bis dahin schick ich euch liebe Grüße und sag: " au revoir mes amis "...


Bezugsquellen:
Teller & Schüssel : Anthropologie
Teppich / Broste Copenhagen  : Dein Lieblingsladen
Gürtel/ Cowboysbelt : Dein Lieblingsladen
Shirt : H&M / aktuelle Kollektion
Jeans : Zara / last Season
lila Vase : Depot 
Armband : Iva's Jewelry Box
Eulenvase / House Doctor : Nicestuff
Couchtisch / Normann Copenhagen : Spürsinn 24




17. April 2014

{ Wiener Wohnsinnige } Vienna homestories - April 2014

 

Heute darf ich euch endlich die zweite Wiener Wohnung meines Blogspecials zeigen. Besuchen durfte ich die Mieter dieses Wohnjuwels bereits vor etwas mehr als zwei Wochen, aber bis heute musste ich mit der Veröffentlichung warten! Kein leichtes Unterfangen für so ungeduldige Menschen wie mich :) Aber ich hoffe, dass sich das Warten - auch für euch- ausgezahlt hat (wusste ich doch von einigen Mails meiner lieben Leser, dass auch manche von euch es kaum erwarten konnten in die nächste wohnsinnige Wohnung zu blicken! )
 
Nun ist es endlich soweit, ich nehm euch in das schöne Zuhause von Verena und Christian mit. Die beiden wohnen seit 5 Jahren hier und haben den Altbau Stück für Stück und mit viel Eigenregie zu ihrem persönlichen Wohntraum gemacht.  Die Dame des Hauses arbeitet in einer Werbeagentur als Account Managerin mit nationalen und internationalen Kunden im Sektor klassiche Werbung  im 1. Bezirk und hat dadurch rein beruflich gesehen ein Auge für Ästhetik, die sich natürlich auch in der Wohung wieder spiegelt. Christian ist Geschäftsführer bei Ex Works Werbe&Technik und in Bezug auf die Wohnung ein detailverliebter Keypiece-Sammler.
 
Die Wohnung verteilt sich auf 130 qm und ist im 6. Bezirk beherbergt, nahe dem allseits bekannten Wiener Naschmarkt. Die Einrichtung ist ein buntes Sammelsurium aus Antiquitäten, Vintage aber auch funktionellen und modernen Stücken und wirkt trotzdem oder vielleicht gerade deshalb sehr harmonisch. Wenn man die 130 qm betritt, wird man von einem Vorraum in Empfang genommen, dessen Wände in einem warmen Rotton gestrichen sind. Überall sind Erinnerungsfotos angebracht, die zum Schauen, Staunen und Verweilen einladen. Urlaubsbilder, Familienfotos und  Schnappschüsse der beiden als sie noch Kinder waren, kann man hier in weißen Bilderrahmen gerahmt finden. Geht man weiter am stattlichen, goldenen Spiegel vorbei, kommt man in die eigentliche Wohnung und sieht von weitem das sogenannte "Bubenzimmer", welches sofort die Neugierde in einem weckt. Träumt nicht jeder Mann von einem Zimmer nur für sich und seine Kumpels? Christian ist ein wahrer Glückspilz, nicht wahr?!
Das Zimmer hat den Touch eines Salons, in dem man sich Männer mit dicken, qualmenden Zigarren vorstellt, die auf dem bequemen Sofa sitzend über Politik und die Weltwirtschaft disskutieren..  Ganz besonders mag ich hier, das sich kontinuierlich durchziehende Farbschema Rot, Blau und Weiß sowie die perfekt dazu passende Tapete. Und während ich durch die Wohnung pirschte, auf der Suche nach dem besten Blickwinkel für meine Bilder, hab ich den beiden ein paar Fragen gestellt, die mich brennend interessierten.. Aber seht und lest selbst...

1)Wie würdet ihr selbst eure Wohnstil beschreiben? Und was mich noch viel mehr interessieren würde, wer von euch zwei hat einrichtungstechnisch gesehen die Hosen an?
Beide: Da wir jedes Zimmer nacheinander designed und eingerichtet haben, versprüht jedes einzelne seinen eigenen  Charakter. Das gefällt  uns eigentlich sehr gut denn wir sehen das beim Wohnen gleich wie bei Designerklamotten , ein All-Over-Look ist immer uncool ;)
Verena: Hmmm, die Hosen habe eigentlich ich an, aber einrichtungstechnisch gesehen wir beide gemeinsam.  Ich hab eher das Auge für die großen Dinge ( Farben, Tapeten, Möbel) und mein Freund Christian für die Details.
2)Was genau hat es mit dem Bubenzimmer auf sich? Haben da Frauen Zutrittsverbot?
Christian: Das Bubenzimmer war ursprünglich das Büro von mir und somit auch mein eigenes kleines Reich. Mit der Bar, den Spielzeugautos und der Playstation.. Aber wenn Freunde kommen sitzen wir gern alle zusammen dort, weil es darin sehr heimelig ist und sich jeder sofort wohlfühlt. Es lädt definitiv zum Verweilen und Tratschen ein!
3)Ihr lebt in der Nähe vom bekannten Wiener Naschmarkt, da sind sicher einige ganz schön neidisch auf euch! Seid ihr oft dort unterwegs? Und falls ja, verrät ihr uns eure liebsten Marktstände sowie Restaurant/Lokaltipps?!
Beide: Wir sind durchaus sehr viel in unserer Gegend unterwegs. Der Naschmarkt ist nur ein Katzensprung entfernt und somit unser verlängertes Wohnzimmer. Vor allem Fisch und Fleisch wird am Naschmarkt eingekauft, da ist die Qualität wirklich der Wahnsinn, wenn auch nicht ganz billig. Bezüglich Fisch können wir den Umar -ganz vorne- empfehlen und bei Fleisch den Radatz. Da sind auch immer so liebe Verkäuferinnen drinnen, die einem immer wieder ein paar Tipps geben bezügl Zubereitung von Fleisch. Von den Lokalen her sind wir eigentlich meist im Neni , Deli aber auch im OnMarket auf der linken Wienzeile anzutreffen.
4)Natürlich bin ich auch an Insidern interessiert, was das Shoppen von Deko und Interieur betrifft. Wo in Wien kauft ihr gern Möbel und Accessoires für euer Zuhause ein ?
Verena: Wie schon erwähnt ist unser Stil sehr zusammengewürfelt, daher haben wir keinen speziellen Shop wo wir einkaufen. Ein Möbelgeschäft das wir aber wirklich empfehlen können ist der Wyhnalek - ein wenig ausserhalb von Wien - in Wiener Neudorf zu finden. Dort kann man nicht nur in entspannter Athmosphäre In- und Outdoor Einzeltsücke von 'all over the world' shoppen, man bekommt auch noch einen Kaffee oder auch ein Glas Prosecco dazu serviert :)
 
5)Gibt es noch ein paar Punkte auf euer To-Do Liste in Bezug auf eure schöne Wohnung, oder seid ihr zufrieden so wie es momentan ist?
Verena: Ein Projekt, das seit bald zwei Jahren ansteht, ist unser Schlafzimmer. Tapeten, Farbe, Bilder sowie ein neues Bett und eine dazu passende Kommode stehen schon bereit, aber die Motivation und Zeit hat uns noch nicht gereicht um dieses Projekt endlich umzusetzen.  Das wird sich aber hoffentlich bald ändern.. :)
 
6)Wenn ihr viel, sehr viel Geld haben würdet - von heute auf morgen - wie würde dann das Zuhause eurer Träume aussehen?
Christian: Im ersten Jahr wäre unser Zuhause das Hotelzimmer, da wir bestimmt zu allererst eine Weltreise machen würden. Aber danach? Keine Ahnung.. Entweder ein kleines Häuschen mit Garten oder eine schmucke Dachgeschosswohnung mit einer rieeesengroßenn Sonnenterasse und Blick über die Skyline von Wien. 
Mein Résumé: Diese Wohnung ist sehr detailverliebt und individuell. Ich mag den uralten Setzkasten im Schlafzimmer sehr gern, in dem Christian all seine Manschettenknöpfe aufbewahrt. Oder aber auch das Bild, welches im Wohnzimmer über dem Sofa hängt. Es wirkt total in Kombination mit der Barocktapete. Dies ist der beste Beweiß, dass eine Wand nicht immer zwingendermaßen weiß oder einfärbig sein muss um ein Bild in Szene zu setzen...   
Liebe Verena, lieber Christian, ich bedanke mich für das Interview und die Möglichkeit meinen Lesern eure wunderschöne Wohnung zeigen zu dürfen! Solltet ihr mal so eine Dachgeschosswohnung mit Sonnenterasse besitzen, komm ich sehr gern zu einer weiteren Wohnungstour vorbei und leiste euch bei Sonnenuntergang ein wenig Gesellschaft. Fragen zu stellen und gleichzeitig zu fotografieren war nämlich gar nicht so einfach wie gedacht. Da splitten wir beim nächsten Mal die beiden Bereiche ganz einfach und ich interviewe euch bei einer feinen Tasse Melange in Ruhe auf der Terasse ;)
Das Wohnspecial im Mai wird uns ein wenig in alte Zeiten versetzen.. Ihr dürft gespannt sein, welch wahnsinnig wohnsinnge Wohnung ich diesmal besuchen und für euch fotografisch festhalten durfte! Am Sonntag gibt es noch ein kleines Workspace Update von meiner eigenen Wohnung, sowie ein super lecker Rezept für warme Frühlingstage!
Bis dahin wünsch ich euch einen wunderbaren Start ins Osterwochenende und schick euch ganz liebe Grüße, 
Melanie


 


15. April 2014

easter brunch celebrations

Gestern hatten wir mein von mir geplantes, vorgezogenes Osterbrunchen. Meist sind wir nämlich über die gesetzlichen Feiertage bei unseren Familien in der Heimat, daher mach ich den Brunch mit unseren Freunden meist am Wochenende davor. Ich mag es sehr gern, wenn alle kommen, zusammensitzen, gute Gespräche führen, lachen, schäkern und sich die Bäuche voll schlagen .. :)
Den Tisch hab wurde wie geplant mit den Cookies, welche ich mit Isabella Schenz gemeinsam gemacht habe gedeckt. Das ebenfalls vorgesehene Tischtuch wurde dann doch weggelassen, denn die Kids sind leider nicht sehr zimperlich mit Tischwäsche, vor allem wenn sie Weiß ist ..  Dafür sind meine schönen Servietten von fermLiving zum Einsatz gekommen. Diese passten auch wunderbar zum Farbschema.
Neben meiner Spinatsuppe und dem Spargel-Erdbeer Salat mit Burana ( Rezepte sind im letzten Posting zu finden) wurden noch andere leckere Sachen serviert: selbst gemachtes Beef Tartar, fein aufgeschnittenes Roastbeef, Eiaufstrich, Honig-Senf Sauce und Lachs, viel frisches Gemüse, Rohkoststäbchen mit selbst gemachtem Joghurt Dip, Schokoscones, Osterstriezel sowie Frühkartoffel mit Sauerrahm und Schnittlauch. Die Rezepte vom Striezel hab ich letztes Jahr bereits gepostet, schaut mal hier. Weitere Rezepte von letztem Jahr, unter anderem Karottenmuffins und Karottensuppe mit Spinatpesto findet ihr auch in meinem Rezeptindex.
Je mehr Auswahl es gibt, die man am Tag zuvor zubereiten kann, umso entspannter ist dann auch das Brunchen an sich. Ich musste morgens nur mehr die Scones, den Spargelsalat und die Saucen fertig stellen und alles am Tisch anrichten. Als Nachspeise gab es übrigens eine griechische Joghurtcreme mit Pistazien und Fruchtspiegel aus Erdbeeren und Himbeeren. Da hab ich leider momentan keine Bilder davon, aber ich zeig euch das Rezept diese Woche noch, denn es ist wirklich zuuu lecker gewesen, um es zu verstecken! Außerdem kann man auch dieses Dessert bereits einen Tag vor dem Festessen zubereiten! 
Wir haben wirklich einen wunderbaren Sonntag verbracht und hatten zum Schluss richtig volle Bäuche :) Ich denke auch meinen Gästen hat es super geschmeckt, denn übrig geblieben ist nicht wirklich viel von den Speisen.
Während dem Essen hab ich ein paar Bilder für euch gemacht, hauptsächlich wegen meines schlechten Gewissens.. Wollte ich mich ja eigentlich letzte Woche nochmals mit einem Posting hier aufm Blog melden.. Aber leider hab ich es zeitlich gar nicht auf die Reihe bekommen! Meine Homepage ist im fertig werden, der finale Schliff fehlt noch, dann kann ich sie euch endlich zeigen.. Außerdem war ich am Donnerstag nach meinem Nachtdienst auf dem Vienna Wedding MeetUp und hab dort auch die beiden Bloggerinnen Nora aka Seelensachen und Silvia aka Candid Moments endlich mal persönlich getroffen! Zwei super liebe, hübsche und sympathische Frauen..
Freitags war der Tag dann besonders aufregend für mich.. Ich durfte mir selbst einen lang gehegten Shootingwunsch erfüllen. Gemeinsam mit einem irrsinnig kreativen, wunderbaren Team hatte ich einen langen, intensiven, anstrengenden aber wunderwunderschönen Shootingtag an einer unfassbar genialen Location verbracht ! Die Bilder wird es bald zu sehen geben, versprochen ! Mehr verrat ich aber bis dahin noch nicht :)
Das Geschirr welches ich zum Anrichten für den Brunch verwendet habe war ein pastelliges Sammelsurium aus meinem Küchenschrank. Neu dazu gekommen sind nur die schönen Schalen von Bloomingville, die es im neuen F/S Katalog gibt. Innen sind sie aus Holz und aussen aus einem leicht glänzendem Material. Ideal für Salate oder als Brotkörbchen.
Am Donnerstag Abend gibt es dann die nächste Homestory meines Specials Wiener Wohnsinnige! Ich freu mich schon sehr darauf und kann es kaum erwarten, euch dieses Wohnjuwel zu zeigen! Wer noch nicht weiß worum es bei dem Special geht, der kann gern hier nochmals darüber nachlesen.
Ich hoffe ihr könnt die Osterferien ein wenig genießen .. Wir sind die kommenden Tage kinderlos, denn die Mädels verbringen ein paar Tage in Kärnten bei den Großeltern! Nun können mein Mann und ich endlich mal abends ins Kino und was essen gehen ohne dass wir uns um einen Babysitter bemühen müssen.. :)
Ihr Lieben, ich wünsch euch eine entspannte Restwoche und schick euch ganz liebe Grüße !



Bezugsquellen:
Teller und Suppenschüsserl, gelbe Tarteform : Ikea
Brotkörbchen in rose und hellgelb, mintfarbige Schüssel : Nicestuff
blaue Gläser : Leiner
Schwarz/Weiß gestreifte Becher: House of  Ideas
Servietten fermliving: Geliebtes Zuhause

6. April 2014

DIY easter eggs

Heute hab ich ein ganz einfaches und schnelles Ostereier - DIY inklusive einem Dekorationsbeispiel für euch! Ich durfte nämlich auf woont.com mit heutigem Tag meine DIY-Deko Kolumne starten! Ich freu mich sehr darüber, denn dort wird es mehrmals im Jahr einen Beitrag von mir zum Thema Selbermachen und viele Dekotipps geben. Mein erster Beitrag handelt von selbst bemalten Ostereiern! Die verwendete Farbe ist noch ein Rest der Farbe, die ich für die Moppe Kommode auf meinem Schreibtisch verwendet hab. Um sie nicht austrocknen zu lassen, wurden die Reste anderweitig genutzt :)

Aber mehr Bilder inkl. der Anleitung zu meinem DIY findet ihr hier. Ich wünsch euch einen wunderschönen Sonntag Abend und schick euch liebe Grüße,


Blogging tips